www.delia-liest.de

DeLiA ist die Vereinigung deutschsprachiger Liebesroman-Autoren und -Autorinnen. In Kooperation mit www.herzgedanke.de können Interessierte ab sofort hier an organisierten Leserunden mit Autorenbegleitung teilnehmen. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 1. Abschnitt (Seite 1-94)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Rici
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 257
Anmeldedatum : 19.05.11
Alter : 41

BeitragThema: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mi Aug 03, 2011 8:48 pm

Hier kann zum 1. Abschnitt geschrieben werden
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://delia-liest.forumieren.com
monika62

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 14.07.11
Alter : 55
Ort : Löwen

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 07, 2011 1:31 am

Zunächst möchte ich mich auf diesem Wege auch bei dem Verlag für die Bereitstellung der Bücher bedanken. Und natürlich auch bei Rici für die administrative Arbeit...

Das Cover ist absolut gelungen und sehr ansprechend. Passend zum ersten Buch!
ich bin erst auf Seite 15 angekommen, doch bis jetzt bin ich sehr angetan vom Schreibstil.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Moni

avatar

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 13.07.11
Alter : 47
Ort : bei Frankenthal / Rheinland Pfalz

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 07, 2011 2:20 am

ich hab gerade den Prolog bis Seite 60 beendet bin also noch nicht ganz durch mit dem 1. Abschnitt muß nun aber doch schonmal etwas loswerden Smile Smile

Was hat Eric denn nur angestellt weil er es Magdalena verheimlicht,auch über die ganzen Jahre in der Magdalena auf der Suche nach ihm war schweigt er weiter. Was weiss Vincent über ihn das er sich sogar des Erbbetruges schuldig macht und diesem Vincent und seiner Adelaide dabei hilft ???? Alles sehr dubios !!! Kann es sein das Adelaide die Tochter von Rupprecht ist und warum verheimlicht sie ihre Kenntnisse von Heilkräutern und Krankenpflege,bringt es aber nicht fertig das Kästchen samt Inhalt zu vernichten ???? Fragen über Fragen Question Question Question Question Da jetzt ein Schnitt von 7 Jahren kommt wollte ich doch meine ersten Eindrücke hier loswerden und werde nun direkt weiter study da ich es nicht erwarten kann zu erfahren was noch alles passieren wird Very Happy Very Happy Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Moni

avatar

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 13.07.11
Alter : 47
Ort : bei Frankenthal / Rheinland Pfalz

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 07, 2011 7:38 am

sehr viel ist nicht mehr passiert in dem 1. Abschnitt den ich nun fertig habe.Vinzent lebt nicht mehr ,er wurde bei einem Überfall getötet. Eric und er hatten sich gestritten und darum war Vinzent alleine als er überfallen wurde. Wieso war Eric dann schwerverletzt ??? Er hat Vinzent sehr gemocht und gibt sich die Schuld an dessen Tod da Vinzent wegen eines Streites mit Eric alleine losgeritten ist. Über was haben die beiden sich wohl gestritten ??? Ich werde nun mit dem 2. Abschnitt weitermachen und bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rici
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 257
Anmeldedatum : 19.05.11
Alter : 41

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 07, 2011 8:57 am

Ich habe den ersten Abschnitt so eben beendet und muss sagen, dass mir Eric sehr undurchsichtig erscheint. Er macht den Eindruck jede Menge Geheimnisse zu haben und ich wüsste nicht, ob ich das als Frau auf Dauer so hinnehmen könnte.

Adelaide erscheint mir eben so undruchsichtig und von ihr und ihrem Sohn hat Magdalena sicher noch einiges zu erwarten - aber nicht im positiven Sinne.

Der Schreibstil gefällt mir genau wie im ersten Band. Durch ihn und die kurzen Kapitel liest es sich sehr flüssig.
Ich konnte mich auch sehr gut in jede einzelne Szene hinein versetzen, dank der sehr anschaulichen Beschreibungen.

Magdalena greift mir ein bisschen zu oft nach ihrem Bernstein, aber evtl. wollte Heidi damit nur die Wichtigkeit dessen für Magdalena betonen.

Heid, wie hast du recherchiert bzgl. der Kräuter? Hast du da alte Medizinbücher gelesen?

Und dann habe ich noch eine Frage bzgl. der Frauen aus dieser Zeit. War helle Haut und ein schmaler, langer Hals ein Schönheitssymbol? Mir fällt das sehr oft auf in hist. Romanen, dass Hälse wohl sehr anziehend auf Männer wirken konnten. Helle Haut wurde wohl mit Adeligkeit verbunden?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://delia-liest.forumieren.com
Moni

avatar

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 13.07.11
Alter : 47
Ort : bei Frankenthal / Rheinland Pfalz

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 07, 2011 9:20 am

Rici schrieb:
Ich habe den ersten Abschnitt so eben beendet und muss sagen, dass mir Eric sehr undurchsichtig erscheint. Er macht den Eindruck jede Menge Geheimnisse zu haben und ich wüsste nicht, ob ich das als Frau auf Dauer so hinnehmen könnte.

Adelaide erscheint mir eben so undruchsichtig und von ihr und ihrem Sohn hat Magdalena sicher noch einiges zu erwarten - aber nicht im positiven Sinne.



Magdalena greift mir ein bisschen zu oft nach ihrem Bernstein, aber evtl. wollte Heidi damit nur die Wichtigkeit dessen für Magdalena betonen.



Das mit Adelaide und ihrem Sohn denke ich auch .Bei Eric hab ich genau das gleiche Gefühl wie du,Rici

Das mit dem Bernstein ist mir auch aufgefallen aber dies kam auch im 1. Bd. öfter vor und da der 3.Bd * Das Bernsteinerbe * heißt denke ich, das es mit Magdalenas Bernstein noch so einiges auf sich hat.Heidi wird uns diese Frage doch bestimmt beantworten

Rici,
sorry dies ist erst meine 2.Leserunde und da fällt einem beim durchlesen der anderen Kommentare so einiges auf das man das gleiche denkt / fühlt und nur nicht weiss wie man dies "rüberbringen *soll Darum hab ich dich zitiert I love you

Hab den 2. Abschnitt doch noch nicht angefangen ,mir kam das ZDF und Emilie richards dazwischen Embarassed Embarassed Very Happy Very Happy


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heidi Rehn

avatar

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 07.07.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 07, 2011 7:46 pm

Erstmal vielen herzlichen Dank, liebe Moni und Rici, für die ersten Kommentare zum ersten Abschnitt und zum positiven Feedback auf meinen Stil. Das freut mich sehr!

Ich werde versuchen, auf eure Fragen und Anregungen einzugehen:

@Moni: Du hast mir da eine interessante These geliefert: Adelaide als Tochter von Rupprecht aus der "Wundärztin" - so weit habe ich leider nie gedacht! Altersmäßig geht es ja nun leider nicht, da sie derselben Generation angehören. Aber es wäre sonst eine interessante Variante gewesen!

Eric ist in der Tat sehr undurchsichtig und hat einiges zu verbergen bzw. Magdalena nicht in der umfassenden Weise erzählt, wie es wohl hätte sein sollen. Aber darum geht es in diesem Buch ja auch: sie fragt sich, ob er der ist, den sie seit langem zu kennen meint. Oder hat sie sich aus lauter Liebe ein falsches Bild gemacht?

Sorry, wenn euch der Bernstein etwas zu häufig auftaucht. Er besitzt eine zentrale Bedeutung für Magdalena, was ihr mit zunehmendem Alter immer stärker bewusst wird. Moni, du hast es richtig gedeutet: "Bernsteinerbe" wird das noch weiter ausführen, aber ich denke, das äußerst sich nicht in noch häufigerem Griff nach dem Stein. Wink

@Rici: Zu den Heilkräuter- und Medizinsachen habe ich sehr viel gelesen, sowohl im Internet, als auch in alten Heilkundebüchern z.B. von Wundärzten aus dem 30jährigen Krieg, alten Kräutberbüchern etc. Das ist ein sehr weites Feld und es gibt schon sehr früh sehr aufschlussreiche Bücher auch aus der Klostermedizin (Hildegard von Bingen), aber auch von Hebammen und Badern.

Zu den Schönheitsidealen: ich sehe mir sehr gern Gemälde aus der Zeit, in der meine Bücher spielen, an. Und da sind mir die hellhäutigen, langhälsigen Damen aufgefallen, gerade im Kontrast mit schwarzen Haaren kommt das sehr gut zur Geltung - wie im Falle von Adelaide. Deshalb denke ich, es war ein Schönheitsideal. Weiße Haut bedeutet Vornehmheit, weil man sich nicht der Arbeit auf dem Feld widmen musste. Hälse waren erotisch, weil sie die Phantasie der Betrachter angeregt haben. Viel mehr war oft nicht zu sehen. Wink

Es freut mich, wenn ihr Adelaide, Mathias, Eric als sehr rätselhaft erlebt. Sie werden für Magdalena und Carlotta noch so einiges an Überraschung bereithalten...

Viel spaß beim Weiterlesen!
Heidi

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rici
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 257
Anmeldedatum : 19.05.11
Alter : 41

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 07, 2011 11:27 pm

Apropo Carlotta. Ich habe auch eine Carlotta. Das Bild sende ich dir mal bei Facebook... :-)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://delia-liest.forumieren.com
Heidi Rehn

avatar

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 07.07.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mo Aug 08, 2011 1:03 am

Habe gleich neugierig nachgeschaut....
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
eifelmini

avatar

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 13.07.11
Alter : 32
Ort : Köln

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mo Aug 08, 2011 7:27 am

Hallo Heidi,
hallo Leserunde. Very Happy

Bei Lovelybooks hinke ich leider beim Lesen hinterher, dafür kann ich jetzt hier mithalten. ;-) Ich erlaube mir meinen ersten Beitrag deshalb einfach mal hierher zu kopieren:

Ich bin sehr gut in das Buch reingekommen, weil es sich sehr flüssig liest.
Magdalena scheint ihren Mann, wirklich sehr zu lieben, da sie sich ganz für ihn aufgibt und mit ihm nach Frankfurt geht. Carlotta ist ihr uneheliches Kind? Mich wurdert, dass sie damit keine Probleme bekommen...
Erics Verhalten finde ich unmöglich. Er kann sich doch nicht als vermeintlicher Vetter ausgeben und ein Haus erben, ohne seiner Frau davon zu erzählen! Das gibt mit Sicherheit noch Ärger, wenn Magdalena dahinter kommt.
Adelaine ist mir suspekt und ich bin gespannt, was sie noch im Schilde führt...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.eifelmini.de
Heidi Rehn

avatar

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 07.07.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mo Aug 08, 2011 8:48 pm

Hallo Saskia,

schön, dich auch hier zu treffen! Very Happy Du bist gut reingekommen ins Lesen, das freut mich sehr. Auch, dass du gleich auf die verschiedenen Charaktere so "anspringst". Ich hoffe, das bleibt weiterhin so, dann wirst du so einiges mit ihnen erleben...

Viel Spaß beim Weiterlesen!
Heidi
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Moni

avatar

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 13.07.11
Alter : 47
Ort : bei Frankenthal / Rheinland Pfalz

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mo Aug 08, 2011 8:55 pm

Heidi,
da siehst du mal was ich für eine Fantasie habe Laughing Laughing Laughing Wegen dem gleichen Alter hab ich gar nicht nachgedacht Embarassed Embarassed Embarassed

Na dann hätte Adelaide eben eine verschollene Schwester von Rupprecht sein können Basketball Basketball Basketball
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heidi Rehn

avatar

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 07.07.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Di Aug 09, 2011 7:31 pm

Stimmt, Schwester wäre gut. Aber warte nur ob, ob du ihr (und letztlich auch Rupprecht Wink damit gerecht wirst? Ich bin gespannt und freue mich auf deine Einschätzung!

Gruß Heidi
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
monika62

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 14.07.11
Alter : 55
Ort : Löwen

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mi Aug 10, 2011 12:01 am

ich bin mit dem 1. Abschnitt auch durch....und bin schlichtweg begeistert.
Zu gerne würde ich dieser unangenehmen Dame Adelaide an den Kragen gehen.....Magdalena und Carlotta kommen für mich sehr positiv rüber und machen die ganze Geschichte sehr rund und farbig.
Was es mit Eric auf sich hat wird sich hoffentlich im Laufe des Buches aufklären.Ein undurchsichtiger Zeitgenosse scheint mir.
Mir gefallen besonders die Stellen, wo es um Kräuter und Steine und die damalige Medizin geht, ich habe mal sowas gelernt, als Beruf, und ich war in einem vorigen Leben mit Sicherheit eine Kräuterfrau oder sowas.....

mittlerweile bin ich schon mitten im 2. Abschnitt.....bis später!!!! Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heidi Rehn

avatar

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 07.07.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mi Aug 10, 2011 8:02 am

Vielen Dank, liebe Monika, das freut mich sehr!!!

Was hast du denn genau gelernt? Ich finde die Kräutermedizin sehr spannend und staune immer wieder, was schon im Mittelalter an Wissen da war. Oft hat man zwar die Wirkung nicht erklären können, aber man hat sie sich zunutze gemacht. Käruterfrau wäre auch für mich in früheren Leben eine Option gewesen. Nur nicht Wundärztin! Ich kann kein Blut sehen - und bewundere meine Magdalena deshalb umso mehr!

Gutes Weiterlesen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
vielleserin

avatar

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 13.07.11
Alter : 28
Ort : Dortmund

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Mi Aug 10, 2011 10:11 pm

Auch bei mir ist das Buch gestern angekommen, sodass ich endlich beginnen konnte. Das Cover gefällt mir sehr gut, da es mir einen Eindruck davon vermittelt, wie ich mir Magdalena vorstellen muss.
Zum Schreibstil kann ich bisher noch nicht viel sagen, da ich erst auf Seite 20 angelangt bin. Allerdings finde ich ihn sehr detailliert und angenehm zu lesen. Ich hoffe das bleibt so.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://vielleserin.blogspot.com
Heidi Rehn

avatar

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 07.07.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   Do Aug 11, 2011 8:36 pm

Ich wünsche Dir auch, dass es mit dem angenehmen Lesen weitergeht und Du einen guten Einstieg in die Geschichte findest.

Das Cover gefällt mir nach wie vor auch sehr gut. Es passt zum einen zum ersten ("Die Wundärztin"), ist aber doch wieder anders. Die Landschaft im Hintergrund (Rheingau zwischen Wiesbaden und Main-Mündung) passt bestens zur Geschichte und auch zu mir. Ich bin im Rheintal aufgewachsen, d.i. die Gegend zwischen Mainz und Koblenz, und habe mich deshalb sehr gefreut, dass der Verlag dieses Bild gewählt hat.
Und die goldgeprägte Schrift ist einfach klasse. Die wird es auch beim Nachfolgeroman wieder geben. Mehr sei nicht verraten... Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
vielleserin

avatar

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 13.07.11
Alter : 28
Ort : Dortmund

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 14, 2011 7:48 am

Auch ich habe den ersten Abschnitt inzwischen wohlbehalten beendet und muss sagen, dass mir die Geschichte insgesamt sehr gut gefällt, allerdings missfällt mir das Verhalten von Adelaide zunehmend.
Ich glaube jedoch nicht, dass das der Geschichte in irgendeiner Weise schadet. Für mich ist diese Frau schlicht und einfach so etwas wie ein Gegenspieler von Magdalena, die mir bisher sehr gut gefällt. Auch ich muss jedoch zugeben, dass ich mich über das Verhalten bzw. die Problemlosigkeit des unehelichen Kindes gewundert habe. Die beiden weiblichen Protagonisten erscheinen mir für die damalige Zeit sehr selbstbewusst und selbstsicher zu sein, allerdings glaube ich, dass die beiden als Gegenspieler auch noch eine Menge Konfliktstoff bieten werden. So glaube ich nicht, dass Adelaide noch lange über die nicht vorhandene Verwandtschaft schweigen wird.
Viel zu sehr vermisst sie doch ihren Mann oder ist diese seltsame Trauer vielleicht ein falsches Spiel? Auch der Umgang mit Magdalena ist irgendwie seltsam. Die beiden Frauen spielen noch offensichtlich ein falsches Spiel miteinander. Ich bin gespannt, wie lange das noch gut gehen wird, glaube allerdings dass es recht bald zum großen Knall kommen wird.
Die medizinische Versorgung im Mittelalter war mehr als seltsam bzw. deutlich schwächer als heute vorhanden. Aus diesem Grunde verstehe ich auch nicht, wieso die Hausangestellten so gut bleiben können. Gut, bei Hedwig ist die Sache ja wohl eindeutig. Sie selbst kennt sich mit Kräutern nach eigener Angabe aus.
Sprachlich gesehen gefällt mir das Buch ebenfalls noch sehr gut, wobei ich zugeben muss, dass sich aufgrund der alten Sprache doch hin und wieder überlegen muss, wovon die Rede ist. Den Begriff der Trauerhauke kannte ich bisher noch nicht. Aber umso begeisterter bin ich, dass ich auch an dieser Stelle noch etwas dazu lernen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://vielleserin.blogspot.com
Heike



Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 22.05.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 14, 2011 8:25 am

Liebe Heidi Rehn,

vielen herzlichen Dank erst einmal für dieses Buch. Schon den ersten Teil habe ich nur so verschlungen...beim zweiten bin ich ebenso angesteckt...

Es tut mir sehr leid das ich Ihnen erst heute ein Feedback geben kann, was bei mir schlichtweg aus beruflichen/zeitlichen Gründen der Fall ist und nicht von Desinteresse zeugt - im Gegenteil...ich hoffe schon jetzt es geht noch weiter :-)

So, zum BUch selbst...

Den ersten Abschnitt habe ich direkt durchgelebt ;-).
Mir geht es auch so, Eric scheint wirklich viele Geheimnisse zu haben, die mir nicht unbedingt nur im Guten zu sehen sind....mal ganz abgesehen davon das er froh sein kann seine "eigene Wundärztin" zur Frau zu haben, die immer zu ihm steht. Wieder einmal kämpft sie an seiner Seite um sein Überleben.

Adelaide und ihr Sohn werden sicherlich noch versuchen ihre Macht - was die erschwindelten Familienbande angeht - auszuspielen....ich bin gespannt wie es diesbezüglich weitergeht.

Was den Tod von Vincent bzw. auch die schweren Verletzungen von Eric angeht muß ich sagen blickte ich zu diesem Lesezeitpunkt noch nicht ganz durch...

Soviel zum ersten Abschnitt...
Ich habe schon wesentlich weiter gelesen...bitte aber um Geduld bis morgen für weitere Statements...denn mir fallen die Augen zu....
In diesem Sinne...weiterhin viel Spannung mit dem Buch.

Liebste Grüße
Heike
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rici
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 257
Anmeldedatum : 19.05.11
Alter : 41

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 14, 2011 8:40 am

Danke für dein Feedback, Heike und gute Nacht! ich weiß ja, dass du schon viel weiter bist. Eigentlich schön, wenn die Leute der Spannung wegen vergessen zu posten Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://delia-liest.forumieren.com
Heidi Rehn

avatar

Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 07.07.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Aug 14, 2011 10:32 pm

Vielen Dank für die weiteren Statements! Es ist immer spannend, wie jeder ins Buch reinfindet und wie er auf den ersten Seiten die ersten Begegnungen mit den Figuren erlebt. Da hat jeder eine ganz eigene Antenne, worauf er anspringt und worauf nicht. Für mich als Autorin ist deshalb euer ausführliches Feedback sehr hilfreich!

Weil das Selbstbewusstsein der Frauen in damaligen Zeiten angesprochen wurde: das ist eines meiner Lieblingsthemen! Ich lese sehr viel über Alltags- und Kulturgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Wir dürfen nie vergessen, dass wir von unserem eigenen Denken geprägt sind, wenn wir uns mit der Vergangenheit beschäftigen. Das kann dazu führen, dass wir die Frauen z.B. zu selbstbewusst oder aber auch im Gegenteil als zu machtlos sehen. Es ist immer eine Gratwanderung, wie man in Romanen dann diese Pole austariert. Letztlich wird keiner mehr die wirkliche Wahrheit über die Zeit im 17. Jahrhundert herausfinden. Ich habe sehr viele Briefe und Lebensbeschreibungen von Kaufmannsfrauen aus der damaligen Zeit gelesen und mich daran bei den Figuren der Magdalena und Adelaide orientiert. Da die Männer oft über Monate unterwegs waren, mussten die Frauen sehr eigenständig den Haushalt ebenso wie das Kontor führen. Das mag manchem sehr modern vorkommen, aber es ist in der Tat so gewesen. Wer sich für weitere Details interessiert: dazu habe ich auf der Knaur-Homepage einen Artikel verfasst: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Zur "alten" Sprache: auch bei diesem Punkt ist es in historischen Romanen nicht ganz einfach, den richtigen Weg zu gehen. Natürlich soll alles nicht zu modern sein, zum anderen besitzen die Sachen/ Dinge Bezeichnungen, die wir heute gar nicht mehr kennen bzw. die Sachen/ Dinge gibt es gar nicht mehr. Außerdem sollen die Details sehr genau sein. Das versuche ich mittels des Glossars aufzufangen. Doch es mag sein, dass der ein oder andere Begriff dann letztlich doch "durchschlupft", die Erklärung also fehlt.

Ich freue mich, liebe Heike, wenn Sie (oder wollen wir nicht doch "du" sagen wie alle?) trotz begrenzter Zeit mitlesen und mitkommentieren. Ich bin überhaupt gerührt, mit wie viel Zeitaufwand hier von allen gelesen und angemerkt und letztlich auch rezensiert wird. Das finde ich toll. Vielen Dank an alle!!!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
schlumeline

avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Anmeldedatum : 30.05.11

BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   So Sep 04, 2011 1:12 am

Hallo alle miteinander, liebe Rici und liebe Heidi,

wie versprochen schließe ich mich hier als große Nachzüglerin nun nach meinem Urlaub noch an.

Die Aufmachung des Buches ist wunderbar und das Cover gefällt mir gleich auf Anhieb. In die Geschichte habe ich mich sehr schnell eingefunden, was natürlich vor allem daran liegt, dass die Charaktere so eindringlich beschrieben werden. Magdalena ist mir sehr sympathisch. Ich stelle sie mir als sehr auffällige Person vor, wobei vermutlich Adelaide noch auffälliger ist. Auch wenn Magdalena sich als Wundärtzin natürlich gut mit Kräutern auskennt und man sie als Kräuterhexe bezeichnen könnte, so ist doch die wahre Hexe in dieser Geschichte eher Adelaide, Auch ich erwarte von dieser Frau, dass sie noch einiges im Schilde führt und ich bin schon gespannt darauf mit welchen Ansprüchen sie nun nach Vinzent Steinackers Tod an Eric herantreten wird.
Allerdings kann ich auch Eric nicht verstehen. Er kennt doch Magdalena und müsste wissen, dass ihr ein Leben einfach nur als Hausfrau auf Dauer nicht genügen wird. Daran hat sie doch auch nie einen Zweifel gelassen. Nun aber erwartet er gerade das von ihr und schließt sie noch nicht einmal in seine Geheimnisse und Geschäfte mit ein. So richtig verstehen kann ich das nicht und ich gebe Rici hier völlig recht.

Rici schrieb:
Zitat :
Ich habe den ersten Abschnitt so eben beendet und muss sagen, dass mir Eric sehr undurchsichtig erscheint. Er macht den Eindruck jede Menge Geheimnisse zu haben und ich wüsste nicht, ob ich das als Frau auf Dauer so hinnehmen könnte.

Auch ich könnte mit dieser Situation nicht umgehen, aber ich wundere mich auch, dass Magdalena ihren Eric darauf scheinbar bisher nicht angesprochen hat. Ich hätte sofort nach dem Gespräch mit Adelaide versucht mich mit meinem Mann auszutauschen.

Etwas gestolpert bin ich ohnehin über den Anlass dieser Erbsache. Vinzent ist also ein uneheliches Kind und hätte daher nicht als Kaufmann das Kontor seines Oheims führen dürfen. Aber was ist denn dann eigentlich mit Carlotta? Diese ist doch auch unehelich zur Welt gekommen. Stellt das dann für Eric und Magdalena und ihr Auskommen und Leben kein Problem dar? Kannst du dazu vielleicht etwas sagen liebe Heidi?

Die Köchin Hedwig ist mir übrigens auch so richtig sympathisch. Mir scheint sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und eine gute Menschenkenntnis.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: 1. Abschnitt (Seite 1-94)   

Nach oben Nach unten
 
1. Abschnitt (Seite 1-94)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Copyright von Bildern!!!
» Spitznamen eurer Pferde
» Equidenpass & Transponder
» Weidezaungeräte
» Schritt fördern

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
www.delia-liest.de :: Leserunde "Heidi Rehn - Hexengold" ab dem 06.08.2011 :: Leserunde "Heidi Rehn - Hexengold" ab dem 06.08.2011-
Gehe zu: